Dienstplanung per App mit großen Vor- und Nachteilen

Die Dienstplanung in Hotellerie und Gastronomie erfordert zahlreiche Absprachen und eine gute Kommunikation unter den Verantwortlichen und den Mitarbeitern. Mit Hilfe von speziellen Apps soll die Planung deutlich einfacher werden.

Immer mehr Hotel- und Gastronomiebetriebe setzen bei der Dienstplanung auf elektronische Hilfsmittel wie spezielle Apps. Diese bringen neben einigen Vorteilen aber durchaus auch Nachteile mit, die häufig vor allem die Mitarbeiter zu spüren bekommen.

Planen, kommunizieren und Wünsche berücksichtigen

Seit einiger Zeit sind verschiedene Apps auf dem Markt erhältlich, die es Betrieben erleichtern sollen, die eigenen Dienstpläne zu gestalten. Vor allem in Hotel- und Gastronomiebetrieben ist es unbedingt notwendig, auch die Wünsche der Mitarbeiter zu berücksichtigen und gemeinsame Absprachen zu treffen. Natürlich ist es unmöglich, immer allen gerecht zu werden. Aber dennoch kann es gelingen, durch gute Kommunikation eine akzeptable Lösung für alle Beteiligten zu finden.

Mit den Apps wie zum Beispiel Papershift, Planday und Shyftplan soll die Planung deutlich vereinfacht werden. So wird die Kommunikation innerhalb der Apps besonders komfortabel gestaltet. Dadurch können Mitarbeiter untereinander abstimmen, wenn sie Dienste tauschen wollen. Gleichzeitig werden die Vereinbarungen im System hinterlegt, sodass es keine Missverständnisse geben kann. Auf diese Weise gibt es eine völlig neue Flexibilität, die den Mitarbeitern gleichzeitig neue Freiheiten einräumt. Der Betrieb kann feste Regeln hinterlegen, nach denen die Mitarbeiter selbstständig handeln dürfen. So müssen Schichtwechsel zwischen zwei Mitarbeitern nicht mehr mit einem Vorgesetzten abgesprochen und mühselig abgeklärt werden, sondern können direkt von beiden Betreffenden im System eingepflegt werden. Die Transparenz ist durch die Sichtbarkeit der Einträge jederzeit gegeben. Auch arbeitsrechtliche Vorgaben lassen sich in den meisten Apps hinterlegen, sodass alle gesetzlichen Vorgaben bei der Planung auf jeden Fall erfüllt werden.

Allerdings gibt es auch Nachteile, die der Einsatz von Dienstplanungsapps mit sich bringt. Da die Mitarbeiter mit Hilfe der App jederzeit die Planung einsehen können, werden oft auch kurzfristige Änderungen eingepflegt. In vielen Betrieben wird eine derartige Flexibilität einfach vorausgesetzt. Das wiederum macht das Planen der eigenen Freizeit deutlich schwieriger.

Die ständige Erreichbarkeit durch die App kann schnell zu einer psychischen Belastung werden, wenn jederzeit mit Änderungen gerechnet werden muss.

Bildurheber: dolgachov / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert