Die Wilde Hilde zeigt völlig neues Marketingkonzept

Wer oder was ist die Wilde Hilde? Darauf wollen sich selbst die Initiatorinnen nicht festlegen lassen. Alles soll spannend bleiben, Interessierte locken ohne direkt die Tür zu öffnen und sich in die Karten spähen zu lassen. Ein Marketingkonzept mit einzigartigem Charakter, mysteriös, spannend und irgendwie auch unfassbar.

“Besser als daheim”, mit diesem Slogan geht das Konzept “Wilde Hilde” im beschaulichen Pfaffenhofen an den Start. Was sich hinter dieser Bezeichnung verbirgt wissen die Initiatorinnen selbst nicht so genau, schließlich geht es hier schlicht um das Miteinander, über die Wände des eigenen Zuhauses hinaus. Was die Wilde Hilde nicht ist ist klar, ein Restaurant oder eine einfache Bar. Vielmehr soll sie eine Stätte der Begegnung sein, der Kommunikation, des Erlebnisses. Trinken kann man hier, und hören, erleben, geben und nehmen. Ein Ort der Zusammenkunft, aber einer mit Eventcharakter. Neben kunterbunten LGPTQ-Partys sollen auch Jazzabende oder Podiumsdiskussionen stattfinden.

Gemeinsam, statt einsam

Und damit die Wilde Hilde mit diesem Angebot wirklich eine Lücke schließt und niemandem das Klientel abspenstig macht gibt es noch einen besonderen Ansatzpunkt: Man will kooperieren mit Restaurants und Bars indem man anbietet, dass es zwar kein Essen im eigenen Laden gibt, dafür aber im Restaurant nebenan. Schon ist eine Brücke geschaffen und jeder behält seine Daseinberechtigung.
Spannend ist der Anfang dieser Idee. Tatsächlich wortwörtlich im eigenen Wohnzimmer und dann auch die Umsetzung. Statt eines fertigen Ladens bleibt es erstmal bei einer Idee. Diese wird Stück für Stück verbreitet, fast wir bei dem Spiel “Stille Post”. Und dann irgendwann wächst das Interesse, die Fangemeinschaft und es kann wirklich losgehen mit der Wilden Hilde. Ganz so, als sei sie immer dagewesen und doch so, als bietet sie etwas nie Dagewesenes. Ein Konzept, dass auch anderswo zu begeistern weiß? Vielleicht, doch ersteinmal bleibt es in Pfaffenhofen, das einzigartige Ding mit dem noch einzigartigeren Namen “Wilde Hilde”.

Bildurheber: malija / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.