Die Indische Küche erobert langsam Deutschland

In kaum einem anderen Subkontinent der Welt leben so viele Menschen wie in Indien. Trotzdem hat es die indische Küche nach wie vor schwer in Deutschland und das, obwohl sie so gesund und abwechslungsreich ist. Nun gibt es erste Versuche, das zu ändern und den Deutschen die Speisen und Getränke aus Asien näher zubringen.

Mit EatDOORI haben sich die drei Studenten Kanwal Gill, Maximilian Wolf und Philipp Müller-Trunk eine Lebenstraum erfüllt. Sie bringen die indische Küche auf moderne Art und Weise an den Mann beziehungsweise die Frau. Mittlerweile ist das Unternehmen auf immerhin drei Standorte angewachsen. Diese liegen allesamt im Rhein-Main-Gebiet. Weitere Restaurants sollen folgen, denn die Gäste zeigen sich begeistert von der indischen Küche und dem einfachen Konzept des Ladens. Was zunächst auffällt ist die simple Einrichtung. Statt kunterbunter Bollywood-Manier herrscht hier Schlichtheit mit zurückhaltenden Farben und schlichter Ausstattung. Auch die Speisekarten sind sehr übersichtlich gehalten und in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Die Küche ist offen, so dass der Gast sieht wie sein Essen zubereitet wird. Nach einem Blick in die Speisekarte kann jeder Gast seinen Essenswunsch ganz einfach auf vorgefertigten Kärtchen ankreuzen und dann auf eine Wäscheleine hängen, welche sich über den Tischen befindet.

Neue Wege zu mehr Genuss

Das Servicepersonal sammelt diese ein und die Köche bereiten die Speisen dann frisch zu. Statt einer Unmenge an Angeboten auf der Speisekarte bleibt es hier bei den Basics. Eine kleine Auswahl an Vorspeisen, typisch indische Currys, vegetarische Angebote, sowie Desserts sind auf einer DIN A4 Seite zu finden. Das macht es auch für den kulinarischen Neueinsteiger leicht, sich zu orientieren und die indische Küche zu entdecken. Ein Konzept, das funktioniert, denn schon bald wollen die  Gründer neue Restaurants eröffnen. Erklärtes Ziel ist es, überall in Deutschland die einfache indische Küche anzubieten und damit zu zeigen, wie lecker und gehaltvoll diese eigentlich ist. Vielleicht folgen schon bald andere Anbieter diesem Beispiel und probieren ebenfalls neue kulinarische Wege aus?

Bildurheber: natavkusidey / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.