Die Besonderheiten der spanischen Küche

Die spanische Küche ist geprägt von verschiedenen Kulturen und historischen Einflüssen. Vielseitig, lebt sie vor allem von frischen Zutaten, meist regionalen Ursprungs. Wer die spanische Küche ausprobiert, erlebt eine wahre Geschmacksexplosion.

Dass die spanische Küche weit mehr als nur Paella zu bieten hat, steht außer Frage. Zahlreiche Spezialitäten entführen in eine Welt intensiver Gewürze und frischer Kräuter, die auch lange nach dem Urlaub mediterranes Flair schaffen.

Geschichte in der spanischen Küche

Was hat spanische Küche mit Geschichte zu tun? Diese Frage lässt sich einfach beantworten. Wer sich mit den kulinarischen Köstlichkeiten Spaniens ein wenig näher beschäftigt, wird schnell feststellen, dass diverse Einflüsse anderer Kulturen fester Bestandteil sind. So hatte beispielsweise die Entdeckung Amerikas die spanische Küche bereichert. Es kamen neue landwirtschaftliche Erzeugnisse hinzu, die heute nicht mehr wegzudenken sind. Auch die Herrschaft der Mauren sorgte für eine noch größere Vielfalt in der spanischen Küche. Sie hinterließ ihre arabischen Spuren.

Vor allem die weltberühmten Tapas, kleine Häppchen aus unterschiedlichsten Zutaten hergestellt, gelten als kulinarische Besonderheit des Landes. Dabei setzen die Spanier vor allem auf frische Zutaten, die in der jeweiligen Region zuhause sind. Hinzu kommen frische Kräuter und intensive Gewürze, die alle Tapas zu einem ganz besonderen Genuss werden lassen.

Spanier lieben frischen Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch und viel Gemüse. Auch der typisch spanische Salat gehört auf den Speiseplan. Er wird vor allem mit viel Tomaten, Zwiebeln, Oliven und Gurken zubereitet. Paella in unterschiedlichsten Variationen und verschiedenste Eintöpfe, in denen oft Hülsenfrüchte verarbeitet werden, bereichern die Karte der spanischen Gastronomie. Eine besonders wichtige Rolle haben Gewürze bei der Zubereitung der typischen Gerichte. Spanier würzen gern intensiv. Sie essen gern scharf, manchmal auch lieblich und verzichten nur ungern auf Kümmel, Zitrus, Safran, Knoblauch, Rosmarin und Chili.

Bildurheber: tbralnina

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.