Der Umgang mit Überstunden in der Gastronomie

Überstunden sind speziell im Hotel- und Gaststättengewerbe an der Tagesordnung. Dabei gibt es allerdings strenge Richtlinien die zu beachten sind, sonst drohen hohe Strafen. Doch was ist erlaubt und wo gibt es Grenzen?

Lange Arbeitszeiten, ungünstige Arbeitszeiten, oft geringe Bezahlung. Kaum ein Angestellter hat so schwierige Grundvoraussetzungen für ein erfülltes Arbeitsleben, wie die in der Gastronomie. Hotels haben schließlich 24 Stunden geöffnet, Gaststätten verfügen zumindest noch über Pausen. Das heißt aber für viele Angestellte nur, dass sie dann zwei Mal am Tag mitunter gestaffelt arbeiten müssen. Dabei darf eine tägliche Stundenzahl von 8 nicht überschritten werden, in Ausnahmefällen gestattet der Gesetzgeber auch 10 Stunden lange Arbeitstage. Allerdings nicht jeden Tag und auch nur dann, wenn zwischen den einzelnen Arbeitseinsätzen mehr als 11 Stunden liegen. Schließlich steht jedem Mitarbeiter auch Erholung zu.

Der Interessenverband DEHOGA kämpft aktuell darum, diese strengen Regelungen für die Hotels und Gaststätten zu lockern. Hier sei der Druck am höchsten für Chefs und Angestellte, denn die Arbeitszeiten an Wochenenden und in den Abendstunden erfordern mitunter mehr Arbeitseinsatz von den Angestellten. Mehr Flexibilität, so die Verantwortlichen, würde auch mehr Entspannung bringen.

Noch schiebt der Gesetzgeber allerdings einen strengen Riegel vor solche Forderungen. Er macht keinen Unterschied zwischen den einzelnen Berufen, sondern behandelt jeden Angestellten ausnahmslos gleich. Das Arbeitszeitgesetz ist und bleibt bindend. Noch?

Im Gesetz verankert sind aber nicht nur die Arbeitszeiten, sondern auch der Mindestlohn. Ein weiterer Bestandteil dessen, was viele Arbeitgeber gerne nicht so streng nehmen. Also wenn schon Überstunden, dann auch entsprechend bezahlt. Sollten diese Gesetze nicht eingehalten werden, drohen Strafzahlungen in Höhe von 15.000 Euro. Kommt es öfter zu Stundensätzen unter der Mindestgrenze oder zu langen Arbeitstagen die vorsätzlich gefordert werden und zu Lasten und der Gesundheit des Angestellten gehen, können sogar Freiheitsstrafen verhängt werden. Arbeitszeit- oder Tarifverträge sind für Angestellten und Arbeitgeber eine gute Möglichkeit, schon von Beginn an für faire Arbeitszeiten und eine ebensolche Bezahlung zu sorgen.

Bildurheber: kentoh / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.