Der digitale Einkauf für die Hotellerie

Die Digitalisierung erobert immer mehr Bereiche. Auch vor der Hotellerie macht sie längst nicht halt. Vor allem die Umwandlung des Einkaufsvorgangs könnte diesen Bereich deutlich effizienter gestalten.

Bevor ein Bestellvorgang ausgelöst wird, müssen meist verschiedene Produktkataloge durchgesehen werden. Nur so lässt sich die kostengünstigste Variante herausfinden. Wer den Einkauf in seinem Hotel jedoch digital gestaltet, profitiert von verschiedenen Vorteilen.

Digitalisierung mit vielen Vorteilen

Die Beschaffung in der Hotellerie erfolgt oft noch mit althergebrachten Methoden. Es werden Kataloge genutzt, um die entsprechenden Produkte herauszusuchen und anschließend eine Bestellung per Mail, Fax oder Telefon ausgelöst. Doch genau dieser Arbeitsbereich könnte mit Hilfe digitaler Methoden deutlich effizienter gestaltet werden.

Durch die zunehmende Digitalisierung im Einkauf entstehen völlig neue Strukturen, die an die neuen Abläufe angepasst werden müssen. Die große Transparenz aller Transaktionen im Online-Kauf entstehen mehr Möglichkeiten, gezielt effizienter zu arbeiten. Besonders wichtig bei dieser Art des Wareneinkaufs sind eine große Produktauswahl, genaue Vergleichsmöglichkeiten und eine schnelle Lieferung.

Interessant ist auch die Tatsache, dass der Bereich des Einkaufs in der Hotellerie immer mehr von den sogenannten Millennials beherrscht wird. Diese sind mit dem digitalen Einkauf aufgewachsen und genießen alle Vorteile dieser unkomplizierten Art einzukaufen.

Große Einsparungen möglich

Der digitale Einkauf könnte Einsparungen bis zu einem Viertel möglich machen. Dies zeigt eine Studie der Hackett Group. Eine gute Möglichkeit bietet Amazon Business. Oft werden in der Hotellerie kleinere Bestellmengen benötigt. Was bislang oftmals, so gut es ging, in einem Geschäft vor Ort gekauft wurde, kann nun per Mausklick blitzschnell digital erledigt werden.

Auch für größere Hotelketten eignet sich diese Form des Einkaufs hervorragend. So kann jedes Hotel einen Einzelaccount für den Einkauf bekommen, in dem ein bestimmtes Budget festgelegt wird. So kann, dem individuellen Bedarf entsprechend, schnell gehandelt werden. Gleichzeitig kann aber zentral geprüft werden.

Als Folge der Umstellung auf den digitalen Einkauf steigert sich die Effizienz der Beschaffungsabteilung. Gleichzeitig erhöht sich die Produktivität.

Bildurheber: fizkes / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.