Das sind die wichtigen Food-Trends 2022

Die Internorga Food Zoom fasst, wie jedes Jahr, die wichtigsten Trends der Branche zusammen. Und die gehen vor allem in eine Richtung: Bequeme Nachhaltigkeit! Was darunter zu verstehen ist und womit Gastwirte jetzt rechnen müssen, dazu nun mehr.

1. Lieferservice statt Restaurantbesuch

Besonders seit dem Jahr 2020 ging ein Ruck durch die Gastro-Branche. Die Weichen haben sich umgestellt, die meisten Gäste essen heute nicht mehr im Gastraum, sondern am eigenen Esstisch zu Hause. Kein Wunder also, dass der Lieferservice mehr und mehr zunimmt.

2. Außergewöhnliches & gesünderes Essen

Hier wünschen sich die Gäste dann allerdings anderes als nur Pommes und Pizza, es darf außergewöhnlicher zugehen, spannender und gesünder. Frei nach dem Motto „Du bist, was du isst“ sind gesunde Bowls ebenso gefragt wie Shakes und Menüs, die nicht nur optisch einiges her machen, sondern bestenfalls auch noch richtig frisch und lecker schmecken. Neben dem Angebot des Lieferservice von gesundem, vielleicht sogar veganem Essen geht es hier vor allem darum, Abwechslung zu bieten und damit eine breite Gästeauswahl dort abzuholen, wo sie sich befinden, zu Hause oder am Arbeitsplatz.

3. Digital ist erste Wahl

Dementsprechend klein ist mittlerweile die Küche vieler Restaurants und Imbisse geschrumpft. Es braucht einfach nicht mehr als einen Koch und eine perfekt zusammengestellte Speisekarte. Der Rest passiert außer Haus. Das spart Platz, Geld für die Pacht oder Miete und es macht den Betrieb einfacher zu händeln. Sogar Roboterküchen sind schon am Start, erste Versuche laufen bereits, selbst auf dem Personalsektor noch ordentlich einzusparen. Bestellungen laufen digital via App oder Internet, Angebote werden ebenfalls über diese Wege kommuniziert und auch Rechnungen zu bezahlen klappt mühelos dank unzähligen virtuellen Bezahlsystemen. Wer noch nicht aufgesprungen ist auf den Zug Richtung Zukunft, der sollte dies dringend nachholen!

4. Regionale & nachhaltige Küche

Regional, lecker, nachhaltig – so soll das Essen und die Zubereitung sein. Die Wege bleiben kurz, die Waren kommen aus der Gegend und die Angebote werden kreativ. So gehen wir mit einem großen Schritt in eine nachhaltigere Zukunft!

Bildurheber: JoPanuwatD

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.