Daran erkennen Sie ein nachhaltiges Hotel

Inzwischen ist der Nachhaltigkeits-Gedanke in den Köpfen vieler Urlauber angekommen. Deshalb entscheiden sich immer mehr von ihnen bewusst für eine Unterkunft, die diesbezüglich mitzieht und sich um Umwelt und Bevölkerung im Land Gedanken macht. Doch Bezeichnungen wie Eco-Lodge sind nicht geschützt, wie also erkennen Touristen wirklich nachhaltige Hotels und Pensionen?

Zunächst einmal ist es lobenswert zu erwähnen, dass sich immer mehr Hotels und Pensionen Gedanken um den Umweltschutz machen und das Thema Nachhaltigkeit umsetzen wollen. Leider gelingt das vielerorts nur begrenzt. Dann zum Beispiel wenn die Handtücher täglich gewechselt werden, die Klimaanlagen schon beim Betreten eines Zimmers laufen und es riesige Poollandschaften in sehr trockenen Gebieten gibt, da kann etwas nicht stimmen. Immer dann sollten Gäste ruhig bei der Hotelverwaltung nachfragen und auf diese Dinge Aufmerksam machen. Will man als Tourist wirklich sicherstellen, in einem nachhaltigen Hotel zu wohnen, helfen entsprechende Label bei der Auswahl. Doch auch hier lauern Fallstricke, denn die Zertifikate gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Nicht alle haben eine wirkliche Aussagekraft. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass das Label von Dritten ausgestellt worden ist. Fehlt diese Transparenz in Sachen Zertifizierung, ist das Label nicht das Papier wert auf dem es steht.

Inhabergeführt oder große Hotelketten, wer setzt den Nachhaltigkeitsgedanken besser um?

Philosophie ist eine Sache, die korrekte Umsetzung eine Zweite. Aus diesem Grund sollten Reisende aufmerksam bleiben und selbst schon aus dem Prospekt heraus entscheiden, ob die Unterkunft ihren eigenen Vorstellungen von Nachhaltigkeit entspricht. Hier zählen die kleinen Dinge, wie Verpflegung, kostenlose Angebote auf den Zimmern und Angebote im Spa- und Poolbereich. Kleine Familienhotels und Pensionen bekommen das meist besser umgesetzt als große Hotelketten. Hier liegen die Entscheidungswege weit entfernt und lassen sich meist nur verbindlich für alle Häuser umsetzen. Das kann dauern und ist den Betreibern häufig zu kompliziert und wenig effizient. Deshalb sind inhabergeführte Unterkünfte oft schonmal ein guter Ansatz bei der Suche nach nachhaltigen Übernachtungsmöglichkeiten.

Bildurheber: alenkasm / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.