Da liegt was in der Luft – Duftmarketing im Gastgewerbe

Marketing ist eine Kunst. Wer diese beherrscht, spricht mit ausgeklügelten Konzepten alle Sinne seiner Kunden an. Dass auch Düfte das Kaufverhalten beeinflussen können, wird immer noch zu selten genutzt.

Die Macht der Düfte wird im Marketing noch immer stark unterschätzt. Dabei lauert hier ein enormes Potenzial, das nicht ungenutzt bleiben sollte. Eine genaue Analyse des Kaufverhaltens kann hier Aufschluss über die geeigneten Maßnahmen für das eigene Unternehmen geben.

Mit Hilfe von Düften unbemerkt steuern

Duftmarketing wird von vielen Menschen unterschätzt. Wer es aber geschickt einsetzt, kann damit das Kaufverhalten seiner Kunden gezielt lenken. Grundsätzlich zielt diese Art des Marketings darauf ab, mit Hilfe bestimmter Gerüche neben einer deutlichen Absatzsteigerung auch eine stärkere Kundenbindung zu erzielen. Kunden sollen mit Hilfe von Düften sofort ein bestimmtes Unternehmen assoziieren. Die Tatsache, dass jede Art von Gefühlen durch Gerüche beeinflusst und intensiviert wird, kann im Marketing geschickt genutzt werden.

Umsatzsteigerungen durch Duftmarketing

Inzwischen setzen viele Unternehmen auf Duftmarketing und profitieren von Umsatzsteigerungen zwischen 6 und 15 Prozent allein durch ihre Raumduftgestaltung. Dies funktioniert im Handel, in Hotellerie und Gastronomie ebenso gut wie in der Dienstleistungsbranche. Ein besonderer Trick im Marketing liegt in der Multisensorik. Dabei werden mehrere Sinne gleichzeitig angesprochen. Bestes Beispiel sind die Lebensmittelhändler, die mit Bäckerei- und Kaffeeduft eine echte Wohlfühlatmosphäre schaffen. Gleichzeitig präsentieren sie ihre Waren wirkungsvoll und steigern damit die Kauflust.

Duft kreiert Urlaubsfeeling

Auch in der Gastronomie kann Duftmarketing eingesetzt werden. Hier könnte das sogenannte Duft-Branding zum Erfolg führen. Mit Hilfe eines individuellen Duftes wird der Wiedererkennungswert gesteigert. Es soll sogar so weit gehen, dass dieser eine Geruch sofort starke Emotionen aus Erinnerungen weckt. Gleichzeitig soll die vorherrschende Atmosphäre durch den Duft untermalt werden. In Hotels zaubert der eine individuelle Duft sofort Urlaubsfeeling, während in der Gastronomie ein Duft auch die geschmackliche Wahrnehmung verstärkt wird.

Wer sich für Duftmarketing entscheidet, sollte vorab genau prüfen, ob diese Art des Marketings für sein Unternehmen in Frage kommt und den gewünschten Effekt erzielen kann. Fakt ist, dass ein multisensorisches Marketingkonzept auf jeden Fall Früchte tragen wird.

Bildurheber: ra2studio

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.