Convenience-Trend in der Gastronomie

Tüte auf, Suppe fertig. Viele Küchen bedienen sich heute wie selbstverständlich der fertigen Tütenlösungen, denn sie sind schnell, sicher und bieten immer die gleiche Qualität. Doch schmecken die fertigen Produkte auch und können sie individuell und kulinarisch wertvoll sein?

Trotz aller Zweifler, Convenience-Food ist weiter auf dem Vormarsch. Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „bequemes Essen“. Und das ist es tatsächlich, denn durch vorgefertigte Speisen die dann in Tüten, Dosen oder als Tiefkühlware in den Küchen ankommen, sparen sich die Köche viel Zeit für die Zubereitung. Das Grundprinzip heißt hier, Tüte oder Dose auf und rein in den Topf. Doch schmeckt das auch? Seit Jahren sind viele Kritiker der Meinung: „Nein!“. Inzwischen gibt es aber selbst Gourmetköche, die ab und an auf fertige Produkte in ihren Küchen zurückgreifen und ganz begeistert sind, denn es gibt sie tatsächlich: Convenience-Angebote mit Anspruch an Qualität und Geschmack. Diese kommen sogar ohne Geschmacksverstärker und sonstige Zusatzstoffe aus, sind quasi frisch zubereitet und dann schockgefroren, damit keine Vitamine und Mineralstoffe verloren gehen.

Einfach zuzubereiten und trotzdem lecker

Die Vorteile liegen hierbei nicht nur in der einfachen und schnellen Zubereitung. In Zeiten von Fachkräftemangel ist es außerdem hilfreich auf fertige Produkte zurückzugreifen, weil diese auch von Anfängern einfach zuzubereiten sind und das in immer gleicher Qualität. Trotzdem geht dabei übrigens nicht ganz die individuelle Note der Speisen verloren, denn viele Fleischpattys, Teigsorten und fertigen Eilösungen lassen sich durch Gewürze und unterschiedliche Zubereitungsarten noch immer so verändern, dass sie zum Laden und der Karte passen und auf den Gast so gar nicht den Eindruck eines Convenience-Produkts machen. Die Zukunft scheint also weiter hin zu fertigen Produkten zu gehen, meist in Kombination mit frischen Angeboten und das längst nicht nur in Großküchen, sondern auch in kleinen, feinen Häusern.

Bildurheber: zhudifeng / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.