Burger als Erfolgsgaranten in der Gastronomie?

Immer mehr Gastronomen entdecken den Burger für sich und nehmen ihn in ihr Konzept auf. Die Gründe dafür können äußerst vielfältig sein. Einerseits können individuelle Kreationen die Speisekarte ergänzen, andererseits können mit einem Burgerangebot verschiedenste Kundenwünsche bedient werden.

Unter Experten gilt der Burger bereits als das neue Schnitzel. Er darf auf keiner Karte mehr fehlen. Für Gastronomen scheint der Burger ein echter Erfolgsgarant zu sein, zumindest scheint es so, weil die Anzahl der Burgerrestaurants in den Städten immer weiter zunimmt.

Burgerangebote für mehr Kreativität

Viele Gastronomen sind davon überzeugt, dass der Burger immer weiter auf dem Vormarsch ist. Er gilt derzeit als Nonplusultra auf den Speisekarten und ist so beliebt, wie nie zuvor. Woran das liegt, könnte verschiedene Gründe haben. Vor allem die Fakten sprechen für sich. Verschiedene Foodtrends haben in den vergangenen Jahren für die Zunahme des allgemeinen Beliebtheitsgrades gesorgt. Die gestiegene Nachfrage nach „Veggie“-Produkten hat unter anderem dazu beigetragen, dass der Burger eine wahre Renaissance erleben konnte.

Für Gastronomen bedeutet die Aufnahme des Burgers in die eigene Speisekarte eine kleine Herausforderung, die sich schon bald in bare Münze verwandeln kann. Gefragt sind Kreativität, Raffinesse und ein sicheres Gespür für die Wünsche der Gäste. Wer heute einen Premium-Burger auf seiner Karte hat, beweist seinen Gästen, dass er die aktuellen Trends verfolgt und flexibel auf die Nachfrage reagieren kann. Hinzu kommt die Möglichkeit, dass das Burger-Segment jede Menge Spielraum für Kreativität in der Küche bietet. Jeder Gastronom hat die Chance, mit einem individuell kreierten Burger als Spezialität des Hauses bei den Gästen zu punkten und damit einen kulinarischen Volltreffer zu landen.

Natürlich sind auch die Gewinnmargen beim Burger nicht zu verachten. Mit regionalen, frischen Zutaten werden die Burger zusätzlich attraktiv für die Gäste. Auch kleinere Gastronomiebetriebe könnten ihrer Karte mit einer entsprechenden Erweiterung frischen Wind bringen. Hinzu kommt die Tatsache, dass für die Zubereitung nicht unbedingt ein Sternekoch notwendig ist. Dieses Argument ist in Zeiten des Fachkräftemangels in der Gastronomie ebenfalls nicht unbedeutend.

Bildurheber: bhofack2 / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.