Billig-Hotels bieten stylische Zimmer zum kleinen Preis

Sie heißen Motel One, Ibis Styles oder auch Aloft. Sie bieten Komfort, Design in allen Zimmern und einen fairen Übernachtungspreis. Kein Wunder, dass die neuen Designhotels zum Schnäppchenpreis immer mehr im Kommen sind. Dabei verfolgt jedes für sich ein ganz eigenes Konzept.

Einer der ersten Anbieter auf dem Markt in Deutschland war Motel One und das bereits im Jahr 2006. Seitdem schießen Design-Hotels zum Billigpreis wie Pilze aus dem Boden und zwar längst nicht nur in den Großstädten, sondern sogar schon auf dem Land. Das Konzept ist so einfach wie genial und scheint überall gleichermaßen zu funktionieren. Der Kunde bekommt ein günstiges Zimmer in einem angesagten Design. Das ist in der Regel etwa 16 m² groß und bietet die Grundlagen dessen, was man eben so braucht für eine Übernachtung. Lobby und Frühstücksbereiche sind meist nach Selbstbedienungskonzept organisiert und so spart man nochmal einiges an Personal ein. Da schafft zum Beispiel im Motel One feste Zimmerpreise ab 49 Euro die Nacht und zwar das ganze Jahr hindurch.

Festpreis oder schwankende Angebote?

Dabei schläft die Konkurrenz natürlich im wahrsten Sinne des Wortes nicht und so gibt es längst unzählige Nachahmer der Günstig-Übernachten-Idee. Laut Expertenschätzungen ist inzwischen in Deutschland jedes zehnte Hotel ein Billighotel. Tendenz steigend. Im europäischen Ausland ist es längst jedes zweite Hotel, denn das Konzept scheint anzukommen und bei Touristen äußerst beliebt zu sein. Gerade in den Großstädten wie München und Berlin sind Übernachtungen in der Regel sehr teuer, oft kommen dann noch hohe Zusatzkosten für die Verpflegung mit dazu. Da wünscht man sich doch ein Hotel, was nicht wie eine billige Absteiger aussieht aber in dem die Zimmer trotzdem zu einem fairen Preis zu haben sind. Eine echte Marktlücke also, die mehr und mehr gestopft wird.

Dabei ist natürlich jedes Hotel vom Design und Angebot her etwas anders. Manch ein Anbieter hat sich sogar Stardesigner mit ins Boot geholt, die Zimmer und Lobby eigenhändig und für jedes Haus individuell gestaltet haben. Das schaut elegant und luxuriös aus, trotzdem kommt es nicht mit luxuriösen Preisen hier. Das verschafft dem Anbieter eine gute Auslastung. So gut sogar, dass einige Anbieter je nach Saison und Messezeiten ihre Preise individuell anpassen und dabei mitunter hohe Schwankungen entstehen, über die sich Gäste natürlich frühzeitig informieren sollten.

Bildurheber: rilueda / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.