Achtung! Warum jeder bei Google Ihre Öffnungszeiten ändern kann!

Wenn ein Restaurantleiter eines Abends plötzlich vor leeren Tischen steht, dann könnte der Grund dafür ein geänderter Eintrag auf Google sein. Dort werden inzwischen auch die Öffnungszeiten angezeigt, allerdings kann jeder sie ändern.

Die Aargauer Zeitung berichtete unlängst über einen Gasthof, dem plötzlich zu bestimmten Zeiten immer wieder die Gäste wegblieben. Irgendwann kam der Wirt der Sache auf die Schliche, ein Gast gab ihm den hilfreichen Tipp. Seit einiger Zeit stand dort, dass der Gasthof um 18 Uhr schließen würde, statt um 23 Uhr. Dabei dürfte es sich wohl um keinen Einzelfall handeln.

Google bezieht seine Informationen aus vielen Quellen

Viele Einträge in der Suchmaschine Google laufen entweder automatisch ein und werden gesammelt, oder User stellen sie eigenhändig über ihren Google-Zugang dort ein. Diese Möglichkeit nutzen natürlich auch Restaurantbetreiber gerne, um Informationen über ihr Geschäft an prominenter Stelle im Web zu platzieren. Das generiert Gäste, macht Lust auf einen gemütlichen Abend und kann doch fatal enden. Nämlich dann, wenn plötzlich die Angaben ohne Grund geändert werden.

Zum Ändern etwa der Öffnungszeiten genügt ein einfacher Google Account. Oder kurz gesagt, eigentlich kann jeder eintragen was er für richtig hält. Dann muss nicht einmal böser Wille dahinter stecken, eventuell war es einfach ein Gast, der im oben geschilderten Fall davon ausging der Gasthof würde um 16 Uhr schließen.

Allerdings, und das ist entscheiden, darf der Account noch nicht vom Besitzer des Restaurants beansprucht worden sein. Sobald ein Restaurantbesitzer den Eintrag verifiziert, bekommt er Adminrechte darüber. Zwar kann dann noch immer jeder Google-Nutzer zum Beispiel andere Öffnungszeiten vorschlagen, diese erscheinen auf der Webseite aber erst wenn der Besitzer sie freigegeben hat.

Google MyBusiness-Konto anlegen und eigenen Eintrag sichern

Das bei einem nicht beanspruchten Eintrag jeder Anpassungen vornehmen kann ist von Google auch so gewollt. Man setzt auf User Generated Content, und man setzt darauf, dass bei falschen Angaben der nächste User diese schon korrigieren wird.

Es ist also für jeden Restaurantbetreiber zu empfehlen sich einen Google MyBusiness-Account zuzulegen und die Kontrolle über das Profil seines Restaurants zu bekommen. Dann passiert es künftig auch nicht mehr, dass plötzlich ohne sichtbaren Grund die Gäste wegbleiben, einfach weil diese sich durch manipulierte Hinweise haben fehlleiten lassen.

Bildurheber: mariok / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.