10 Tipps, die bei der Auswahl einer guten Hotelsoftware helfen

Für ein Hotel ist es heute unabdingbar, das Management zumindest stellenweise an eine spezielle Software zu übergeben. Das spart Zeit, Personal und ermöglicht einen besseren Überblick. Doch welche Software ist die Richtige für den eigenen Betrieb? Wir haben uns bei hotelogix.com einmal umgesehen.

Die Online-Gästebetreuung fängt schon bei der Buchung des Hotelzimmers an, geht über die Reservierung von Events und Restaurants und hört beim Zahlvorgang wieder auf. Die Gäste wollen umsorgt werden, dazu müssen die vorhandenen Daten stimmen und auch das Personal benötigt Anleitung und Organisation. Um all das richtig zu managen braucht es eine entsprechende Software. Davon gibt es viele auf dem Markt, doch längst nicht alle sind wirklich brauchbar. Wir zeigen worauf es ankommt.

Tipp 1: In gute Software investieren

Für alle Lösung gibt es natürlich auch kostenlose Alternativen, doch die bieten längst nicht den gleichen Service wie vergleichbare Varianten, die Geld für ihren Einsatz verlangen. Es lohnt sich, in vernünftige Software zu investieren um sicherzustellen, dass am Ende alles reibungslos läuft und auch alle Funktionen bereitstehen, die gebraucht werden.

Tipp 2: Die passende Softwarelösung finden

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Varianten von Softwarelösungen. Die Eine ist fest installiert in einem Büro und erlaubt von dort die alleinige Nutzung für das Hotel. Die Andere ist Cloud basierend. Sie lässt sich von überall aus nutzen, ist dann allerdings nicht im alleinigen Besitz des Hotels. Für welche Lösung die Entscheidung fällt, hängt vom eigenen Bedarf ab.

Tipp 3: Organisationsaufgaben übernehmen lassen

Die Einteilung des Hauskeepings, die Abrechnungen für das Servicepersonal und die Organisation der Wäsche, all das kann heute eine Software erledigen und das effizienter als jeder Mensch.

Tipp 4: Kaum Training erforderlich

Moderne Softwarelösungen arbeiten heute so effektiv und einfach, dass die Bedienung kaum Übung erfordert und auch problemlos vom Personal erledigt werden kann.

Tipp 5: Updates sind kein Problem

Cloud-basierte Softwarelösungen arbeiten mit automatischen Updates, um die sich der Nutzer nicht kümmern muss. Bei anderen Softwarelösungen kann es sinnvoll sein, vorher Festpreise für Updates zu vereinbaren.

Tipp 6: Wie Softwarelösungen bei Buchungsanfragen helfen

Die meisten Softwarelösungen arbeiten heute mit Buchungsportalen wie TripAdvisor zusammen, um so Gäste-Anfragen beantworten zu können. Das macht die Online-Buchung leicht möglich und der Hotelmanager behält trotzdem stets die Übersicht.

Tipp 7: Mehr Hotels gleich mehr Softwarelösungen?

Wer mehr als ein Hotel betreut der braucht nicht unbedingt für jedes Haus eine eigene Software. Cloud-basierte Lösungen bieten auch große Pakete an, die sich problemlos für mehrere Hotels gleichzeitig nutzen lassen.

Tipp 8: Mehrere Lösungen in einem

Oft muss das Hotelpersonal mehrere Arbeitsschritte gleichzeitig erledigen, um den Ablauf zu organisieren. Softwarelösungen schaffen auch diese Arbeitsschritte problemlos allein.

Tipp 9: Eine dritte Partei darf mitmischen

So genannte 3rd Party Integrations erlauben es, dass 3. Parteien Einfluss auf die Arbeit der Software nehmen können. Das ist wichtig, um zum Beispiel externe Bezahl-Systeme zu integrieren oder Buchungsportale anzufragen.

Tipp 10: Buchungen kontrollieren mit OTA Management

Egal ob für kleine oder mittelständische Unternehmen, eine vernünftige Softwarelösung muss in der Lage sein, eine Buchungskontrolle zu ermöglichen. Dadurch können Hotelmanager zum Beispiel die Zeitmenge von Buchungsanfragen analysieren und entsprechend erfassen. Auf diese Weise lässt sich eine bessere Auslastung erzielen.

Bildurheber: alphaspirit / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.