Veganer machen keine Kompromisse – eine spezielle Zielgruppe

Laut einer aktuellen Statistik leben in Deutschland knapp 8 Millionen Vegetarier, und 1 Millionen Veganer. Diese möchten auch auf Reisen ihre Essensgewohnheiten weiterverfolgen und sind nicht bereit, Abstriche in Sachen Ernährung hinzunehmen. Eine Herausforderung für Hotels, denn diese sollten sich natürlich auf die Bedürfnisse ihrer Kunden einstellen, und diese Kundengruppe wächst.

Für „Veggies“ ist es nicht nur wichtig zu wissen wie komfortabel sie schlafen, sondern vor allen Dingen wie ausgewogen sie essen. Um diesen besonderen Lebensstil auch unterwegs verfolgen zu können, ist eine ausreichende Recherche notwendig. Im Schnitt benötigt ein Vegetarier bis zu 2 Stunden, um sich ausreichend über Hotelangebote zu informieren, die Hälfte der Zeit benötigt dafür ein Normalesser.

Ohne Recherche geht es nicht, eine neue Plattform hilft weiter

Ausgangspunkt bei der Suche nach geeigneten Unterkünften sind dabei neben Internetquellen auch persönliche Kontakte. Mehr als die Hälfte aller Reisenden informiert sich hierbei am liebsten bei der Familie und bei Freunden, doch auch Smartphone Apps, Webseiten und Blogs liegen ganz weit vorne. Damit die Suche jetzt einfacher wird gibt es die Reiseplattform vegan-welcome.com. Hier sind nicht ausschließlich vegane Hotels zu finden sondern auch solche, die zumindest ein oder zwei Alternativen zu jeder Mahlzeit anbieten, die ganz ohne tierische Produkte auskommen. Neben Menüs sind hier auch Frühstücksangebote von Bedeutung und viele Wünsche gehen noch darüber weit hinaus.

Wenn Veggies reisen

Echte „Veggies“ möchten nämlich nicht nur wissen, wie sie speisen, sie möchten darüber hinaus ihr komplettes veganes Lebensgefühl erhalten wissen. Dazu gehört die Auswahl geeigneter wollfreier Betten ebenso wie entsprechende Kosmetikangebote innerhalb des Hauses. Hier heißt es vielerorts, nachrüsten und die stetig wachsende Zielgruppe im Auge behalten. Ausgesuchte Hotels, wie zum Beispiel das Louis Hotel in München, haben sich längst auf ihre besonderen Gäste eingestellt, schließlich schmeckt auch Normalessern Avocadocreme, Papaya-Salat oder ein Bananen-Cashewkuchen sehr lecker, da lohnte sich ein Ausbau des bisherigen Angebots am Tisch alle Mal.

Quelle: hottelling.net

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.